Schulleitung

Frau Tina Lobenstein, Rektorin

 

Frau Pamela Gärtner, Stellvertreterin

Sprechstunden der Lehrkräfte in diesem Schuljahr

 

Dem Gespräch zwischen Elternhaus und Schule kommt eine große Bedeutung zu. Besuchen Sie deshalb möglichst oft die Sprechstunden. Wir bitten um eine vorherige Anmeldung beim jeweiligen Klassenlehrer bzw. bei der Schulleitung.

Neu in unserem Kollegium begrüßen wir in diesem Schuljahr Frau Neißendorfer als Unterstützung, Herrn Stefan sowie Frau Kroll als Religionslehrkräfte und Frau Scheler als Fachlehrerin WuG.

 

Klassenlehrer

 

Klasse 1 a:   Pamela Gärtner                       Mittwoch           07:50 –08:35 Uhr

Klasse 1 b:   Katrin Escher-Potreck          Montag               11:20 – 12:05 Uhr

Klasse 2 a:   Matthias Mück                       Donnerstag        10:25 – 11:10 Uhr

Klasse 3 a:   Tina Lobenstein                     Freitag                 11:20 – 12:05 Uhr

Klasse 4 a:   Jutta Waltes                            Montag                09:40 – 10:25 Uhr

FLin WuG:   Frau Seufert/Frau Scheler   nach Vereinbarung

Sonstige:     Frau Nadine Neißendorfer   nach Vereinbarung

 

 

Alle weiteren Fachlehrer ebenfalls nach Vereinbarung.

Beratungslehrer

Die Beratung der Schüler und Eltern ist nach Art. 6 Absatz 3 LDO zunächst Aufgabe des Klassenleiters. Sollten darüber hinaus noch Fragen offenbleiben, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. 

Als Beratungslehrerin ist in diesem Schuljahr Frau Simone Gutwein/MS Bad Rodach für unsere Schule zuständig. Sie kann Ihnen zu folgenden Themenbereichen Auskunft geben:

  • Schullaufbahn
  • Lern- und Leistungsstörungen
  • Verhaltensprobleme

Erreichbar unter der Telefonnummer: 09564/92260

                                             bzw. Email: simone.gutwein@t-online.de

Unterricht im Vertretungsfall

 Sollte ein Lehrer länger als drei Unterrichtstage ausfallen, kann die Schulleitung über das Staatliche Schulamt eine Lehrkraft aus der sog. Mobilen Reserve anfordern. 

Bei einem kurzfristigen Vertretungsfall kann es möglich sein, dass die betroffenen Schüler auf andere Klassen aufgeteilt oder zwei Klassen gemeinsam unterrichtet werden. Kompletter Unterrichtsausfall soll vermieden werden. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass dies bei Randstunden (5./6. Stunde) erfolgt, wenn z. B. mehrere Lehrkräfte erkrankt oder alle Mobilen Reserven bereits im Einsatz sind.

Sicherheitshinweis

Ab 07:50 Uhr ist die Eingangstür zum Schulhaus aus Sicherheitsgründen verschlossen. Es gibt eine Klingel, die benutzt werden sollte, wenn Sie etwas abgeben möchten.

 

Wir bitten Sie, liebe Eltern, zur Sicherheit Ihres Kindes sich unbedingt an die Regeln zu halten.

 

Bitte melden Sie sich auch auf jeden Fall im Sekretariat an, wenn Sie im Schulhaus etwas tätigen müssen.

Versäumnisse

 Ein Schüler darf dem Unterricht nur aus zwingenden Gründen 

(z. B. Krankheit) fernbleiben. Wir bitten um Verständnis, dass zum Schutze Ihrer Kinder eine umgehende telefonische Entschuldigung unbedingt erforderlich ist. Nur so kann die Schule die ihr übertragene Aufsichtspflicht gewissenhaft erfüllen.

Bitte informieren Sie uns deshalb auf jeden Fall v o r  7:50 Uhr!

 

Bei Erkrankungen von mehr als 3 Tagen muss bei Wiederbesuch eine ärztliche Bescheinigung (kein Attest) über die Dauer der Erkrankung vorgelegt werden.

 

Achtung: Ansteckende Krankheiten müssen unbedingt und unverzüglich der Schule mitgeteilt werden!

Jede voraussehbare Abwesenheit des Kindes vom Unterricht ist der Schule rechtzeitig anzuzeigen (Beurlaubung aus wichtigen Gründen, z. B. dringende Arzttermine, Todesfälle), so dass noch Rückfragen durch die Schule möglich sind.

 

-> Bitte beachten Sie, dass es nicht erlaubt ist, vor Beginn der Ferien Beurlaubungen zu genehmigen. Berücksichtigen Sie dies bitte bei Ihrer Urlaubs- und Ferienplanung.

Meldepflichtige Krankheiten

Bitte geben Sie bei der Entschuldigung eine meldepflichtige Krankheit an. Die Schule muss Fälle von Masern, Scharlach und anderen ansteckenden Krankheiten melden. Eine Liste solcher Krankheiten finden Sie im Internet unter www.rki.de.

 

Verhalten bei Läusebefall

 

Information für Eltern: Bei Verdacht auf Läusebefall stellen Sie Ihr Kind unverzüglich Ihrem Haus- oder Kinderarzt vor. Dieser wird Ihnen – falls notwendig – die geeigneten Präparate zur Behandlung des Kopflausbefalls verschreiben.

 

Wichtig:

Laut Konferenzbeschluss vom 14.07.2009 darf Ihr Kind die Schule erst wieder besuchen, wenn eine ärztliche Bescheinigung (kein Attest) die „Läuse-Freiheit“ bestätigt!

 

Wir weisen in diesem Zusammenhang auch nochmals auf das an alle Erstklass-Eltern ausgeteilte Infektionsschutzgesetz-Merkblatt hin und bitten um Beachtung.

 

Information Zeckenentfernung

 

Laut des Beschlusses des Sozialministeriums dürfen Lehrer, insofern sie sich dazu bereit erklären, eine Zeckenentfernung nach Befall vornehmen. Falls Sie dies nicht wünschen, informieren Sie bitte den Klassenlehrer Ihres Kindes. 

Lehrer sind jedoch nicht dazu verpflichtet!